Pfarrkirche St. Barbara
gab statistische Zahlen zum Jahreswechsel bekannt

Gut besucht war am Silvesterabend der Jahresabschluss-Gottesdienst in St. Barbara, zelebriert von Pfarrer Rudolf Theurl, musikalisch und gesanglich umrahmt von Egon Spiss und seinen Freunden.

Am letzten Tag im Jahr werden vom Pfarrer Theurl traditionsgemäß auch statistische Zahlen über das abgelaufene Jahr 2017 vorgetragen, aber auch einiges aus dem Pfarrleben berichtet.

In diesem Jahr wurden 55 kleinere und größere Kinder getauft; 40 Kinder sind zur heiligen Kommunion gegangen; 43 junge Leute wurden in der Pfarrer gefirmt; 9 Paare haben sich im Sakrament der Ehe das Ja-Wort gegeben; 60 Personen sind kirchlich verabschiedet und beerdigt worden; 20 Personen, großteils junge Leute, haben aus verschiedenen Gründen um die Wiederaufnahme in die Gemeinschaft der Christen gebeten, im Gegensatz dazu sind 27 Personen ausgetreten.

Die Talenteaktion 2017 erbrachte 36.000.-. Dieser Betrag wurde gedrittelt und zum Ankauf von Lebensmitteln, Verbesserung der Wärmedämmung in der Werkskapelle und für die Missionsstation „Petite Flame“ der Fokolare-Bewegung in Afrika verwendet.

Beim gut besuchten „Tag der offenen Ladentür“, 9. Juni 2017, erkundeten die Schwazer den neuerrichteten Barbara-Sozialladen, der seinen Betrieb in den neuen Räumlichkeiten aufgenommen hatte. Dieser Neubau ist auch durch die tatkräftige Unterstützung der Stadtgemeinde Schwaz, großherziger Gönner, Spender und Freunde möglich geworden; allen wird großer Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Vom italienischen Künstler und Bildhauer Roberto Cipollone stammen „Die sechs Werke der Barmherzigkeit“, die vor dem Barbaraladen aufgestellt sind und zur Besichtigung und vor allem zum Nachdenken einladen.

Die junge Pfarrpraktikantin Anna Fischler wird in St. Barbara eingestellt und stellt sich der Pfarrgemeide in einer bemerkenswerten Rede vor.


Yohanes Subali, 5 Jahre Aushilfspriester und Vertreter des Pfarrers in den Ferien, ist mit herzlichen Dankesworten nach Indonesien verabschiedet worden; als sein Nachfolger konnte die Pfarrgemeinde Matthias Tang aus Ghana begrüßen.

Wieder ein großes Vergelt`s Gott ist von den Gefangenen-Seelsorgern der Justizanstalt Innsbruck an die Pfarre St. Barbara übermittelt worden, für die 265 gesammelten und übergebenen Weihnachtspakete.

Auch der Elisabethkorb ist 12 Mal geleert worden; deren Inhalt wird aufgeteilt und an den Sozialladen und bedürftige Familien weiter gegeben.

In der Pfarre St. Barbara gibt es viele ehrenamtliche Mitarbeiter, Freunde, Wohltäter, Begleiter und zahlreiche fleißige Beter, denen von Pfarrer Theurl für ihre Treue und Verbundenheit ebenfalls herzlich gedankt worden war.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Sonntag, Silvester, 31.12.2017

B I L D E R