Erfunden in Neapel, weltweit erfolgreich, jetzt auch in Schwaz:
„C a f f é  S o s p e s o“.

„Mit einem Caffé Sospeso bestellt und bezahlt jemand zwei Kaffees. Einen davon trinkt man selbst und den anderen spendiert man jemandem, der ihn sich selber nicht leisten kann“, erklärt Gerhard Geiger, Initiator der Aktion.

Die Verteilung der Kaffeegutscheine erfolgt im Sozialmarkt Barbara Laden.

Pünktlich zum Advent startet diese Initiative der Caritas Gruppe St. Barbara, gemeinsam mit dem Sozialmarkt Barbara Laden Schwaz: Der „aufgeschobene Kaffee“. Vier Kaffeehäuser in Schwaz präsentieren neben Cappuccino oder Espresso, nun auch den Caffé Sospeso auf ihrer Getränkekarte. Den Renner in Kaffeehäusern auf der ganzen Welt gibt es jetzt auch bei EZEB, Bäckerei Hueber, Kaffeemachern und Cafe Central.

„Das Kaffeehaus ist ein Ort der Begegnung, ein Platz an dem sich das Leben abspielt. Man kann alleine hingehen und trifft dort immer Menschen, die gemeinsam reden, lachen oder sich Neues erzählen. Es soll für alle in Schwaz möglich sein, ins Kaffeehaus zu gehen und somit am sozialen Leben teilzunehmen“, sind sich die Kaffeehausbetreiber einig.




Von links: Karin Mitterberger (EZEB), Christine Kindler (HUEBER), Astrid Burmann (die KAFFEEMACHER), Monika und Gerhard Geiger (PFARRCARITAS und SOZIALLADEN)