Weihnachtspakete für die Justizanstalt Innsbruck 2017

Pfarrer Rudolf Theurl ruft wieder zur Weihnachtspakeaktion für die Justizanstalt Innsbruck 2017 auf und hofft, dass viele mitmachen. Ihre Unterstützung haben unter anderem bereits zugesagt: Sozialamt Schwaz, Barbara Laden, verschiedene Schulen der Stadt und des Bezirkes, Vereine, Familien, Einzelpersonen und die Schwazer Moschee. Wo notwendig, wird Pfarrer Theurl persönlich vorsprechen und über den Sinn und Zweck dieser Weihnachtspakete Aktion aufklären. Als Christen haben wir auch die Aufgabe übernommen zu helfen; manche Häftlinge kommen aus sehr armen und schwierigen Verhältnissen und wer selber Kinder hat, sollte nicht vorschnell Verurteilen, betonte der Pfarrer.

Wer bei der Weihnachtspaketaktion mitmachen will, wird ersucht, die vorgefertigten Schachteln in der Pfarrkanzlei St. Barbara abzuholen und dort wieder abzugeben. In jede Schachtel kommen das Weihnachtsevangelium und ein Bildnis der Weihnachtskrippe. Drei Dinge dürfen hineingelegt werden: originalverpackte Süßigkeiten, einfache Toilettenartikel sowie Rauchwaren. Alle dürfen kein abgelaufenes Datum tragen; auch kein Brief darf beigelegt werden und kein Bekleidungsstück.

Letzter Termin ist der 2. Adventsonntag, 10. Dezember 2017, wo die Pakete in St. Barbara vor dem Gottesdienst, um 9.30 Uhr zu einer Pyramide aufgestapelt werden und eine Liste der Spender aufliegt. Die Auslieferung der Weihnachtspakete nach Innsbruck in die Justizanstalt, wo sie vom kath. Seelsorger Andreas Liebl übernommen werden, erfolgt durch den Barbara-Sozial-Laden. Jedes einzelne Paket wird kontrolliert und am Heiligen Abend durch Seelsorger der verschiedenen Konfessionen und Aufsichtspersonen persönlich verteilt.

Allen die mitmachen ein recht herzliches Vergelt’s Gott!

OAR Hans Sternad
Chronicus
22.10.2017

B I L D