Hl. Messe am 15. Sonntag im Jahreskreis
Errichtung der Notschlafstelle macht Fortschritte

Den Gottesdienst am 15. Sonntag im Jahreskreis in St. Barbara zelebrierte Pfarrer Rudolf Theurl, musikalisch und gesanglich umrahmt von Ing. Egon Spiss auf seiner Gitarre. In seiner Predigt machte der Pfarrer auf den zurzeit in den Innsbrucker Kinos laufenden Film über Papst Franziskus aufmerksam. Papst Franziskus ist seit dem 13. März 2013 der 266 Bischof von Rom und damit Papst und Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und Souverän des Vatikanstaates. In diesem Film wird unter anderem der Spruch „Geht, heilt und verkündet“ thematisiert; Pfarrer Theurl erläuterte einige Beispiele dazu.

Am heutigen Sonntag (15.07.) fahren 24 Kinder der Pfarre St. Barbara mit ihren Betreuern unter der Leitung von Verena Franz in das Hauslager in St. Sigmund im Sellrain und bleiben dort bis 21. Juli.

Den Gottesdienstbesuchern wird mitgeteilt, dass Pfarrer Theurl auch noch am Sonntag, 22. Juli 2018, die Hl. Messe lesen wird.

Von einigen in der Pfarrgemeinde wird bedauert, dass die Skulptur der wunderschönen Madonna mit Kind, vorne rechts, hinter dem Altar, vom Holzbalken herabschwebend scheinend, nur nach recht auf den Altar und das dort rechts sitzende Volk schaut und angeblich die links von Ihr in den Bänken sitzenden Gottesdienstbesucher leider nicht zu sehen scheint, oder doch? Die über 500 Jahre alte und sehr wertvolle Madonna, sie stellt „eine Frau aus dem Volke und im Volke“ dar, ist im Besitz der Diözese und eine Dauerleihgabe an die Pfarre St. Barbara.


Bericht über den Fortlauf des Notschlafstellen-Baues in St. Barbara.

Seit einiger Zeit wird in St. Barara für durchziehende Pilger und Obdachlose eine Notschlafstelle, neben dem Raum zur Bücherei, errichtet. Die Bücherei hatte zwei Räume im Untergeschoss. Die eine Hälfte wird nun einen Stock höher verlegt, vor dem Pfarrsaal. In der anderen Hälfte entstehen nun nach Plänen von Architekt DI Jürgen Hörhager, Bauleitung Ing. Paul Eller, neue Unterkunftmöglichkeiten. Ein Raum wird als Schlafstelle gestaltet, mit zwei Betten (ein Stockbett), einer große Eckbank mit Tisch, die auch als Schlafstelle genützt werden kann, ein kleiner Ecktisch und ein Schrank. Daneben betritt man einen weiteren Raum mit Waschbecken ausgestattet, rechts ist ein kleiner Raum für Waschmaschine und Trockner und links ein Raum für Dusche und WC. Die Gesamtkosten, so schätzt Pfarrer Theurl, werden sich auf rund 35.000 € belaufen. Die Bauarbeiten sollten bis Ende August 2018 fertig gestellt sein, sodass die Notschlafstelle bis spätestens 15. September 2018 beziehbar sein wird. Für Obdachlose werden die Räumlichkeiten in den kälteren Monaten: Dezember, Jänner und Februar geöffnet sein. Geordneter sind Pilger und werden im Sommer unterwegs sein. „Mitarbeiter sind herzlich willkommen, die in der Einstellung von Mutter Theresa dabei sein wollen“, meinte ein zuversichtlicher Pfarrer Theurl von St. Barbara.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Sonntag, 15. Juli 2018

B I L D E R