Volksschule Johannes Messner feierte 45. Geburtstag

Mit einem Dankgottesdienst in St. Barbara, zelebriert von Pfarrer Rudolf Theurl, feierte die Johannes-Messner VS den 45. Geburtstag. In einem kleinen Festakt gab Direktorin Hildegard Danler einen kurzen Rückblick auf die Geschichte der Schule. „Ich bin stolz auf mein Team, mit dem ich gerne arbeite“, meinte die dort lange schon als sehr agile Lehrerin erfolgreich tätig war und ab 1. September 2012 Schulleiterin geworden ist. Stürmisch begrüßen die Schulkinder die 97-jährige Hedwig Moll, VS-Lehrerin der 1. Stunde der Schule Ost, wie sie damals hieß und mit ihr Dunja Piringer, eine Schülerin dieser Anfangszeit, heute dort als Lehrerin tätig. Von den einstigen Direktoren waren anwesend: Werner Andergassen, Armin Prantl, Angelika Pedevilla und Kristina Psenner. Glückwünsche der Stadt Schwaz überbrachte Julia Maier-Thurner im Namen des erkrankten Bürgermeisers Hans Lintner.

Im Anschluss waren die Ehrengäste zu einer gesunden Jause, für die sich Kathi Danzl vom Kohler-Bauernhof verantwortlich zeigte, in das festlich dekorierte Konferenzzimmer geladen.

In den Jahren 1972/ 73 wird die Schule Ost, so die erste Bezeichnung, unter BgM Karl Psenner errichtet und am 26. Oktober 1973 offiziell übergeben. Wenige Jahre später werden die beiden Volksschulen nach einem berühmten Sohn der Stadt Schwaz in DDDR. Johannes Messner (Priester und Moraltheologe) VS I und Johannes Messner VS II umbenannt. Messner, ein großer Naturfreund und Kenner seiner Heimat, hielt sehr viel von gesunder Ernährung und Bewegung; diese Werte vermittelt die Schule heute noch! Mit 31. August 2009 wurde die Johannes Messner II aufgelöst und in die Messner I eingegliedert und trägt nun den Namen: VS Johannes Messner.


OAR Hans Sternad
Chronicus
Mittwoch, 24. Oktober 2018

B I L D E R