Jahresabschluss-Messe in St. Barbara

Statistische Zahlen zum Jahreswechsel

Den sehr gut besuchten Jahresabschluss-Gottesdienst am Silvesterabend in St. Barbara zelebrierte Pfarrer Rudolf Theurl, gesangliche und musikalisch umrahmt von Egon Spiss und seinen Freunden.

Beim Jahresabschlussgottesdienst in St. Barbara wird vom Pfarrer Rudolf Theurl am letzten Tag im Jahr traditionsgemäß einiges aus dem Pfarrleben berichtet und auch statistische Zahlen bekannt gegeben.

Im Jahre 2018 wurden 62 kleinere und größere Kinder getauft; 40 Kinder sind zur heiligen Kommunion gegangen; 33 junge Leute wurden in der Pfarre gefirmt; 9 Paare haben sich im Sakrament der Ehe das Ja-Wort gegeben; 60 Personen sind kirchlich verabschiedet und beerdig worden;13 Personen, großteils junge Leute, haben aus verschiedenen Gründen um die Wiederaufnahme in die Gemeinschaft der Christen gebeten. Die Zahlen der Kirchenaustritte werden von der Bezirkshauptmannschaft Schwaz namentlich der Pfarre St. Barbara gemeldet, die Pfarrer Theurl seit 2 Jahren aber bewusst nicht kennen will und daher auch nicht nennen kann; es bewegt ihn zu tiefst und es tut ihm nur schrecklich leid. Vorher wurden alle Kirchenaustreter persönlich angeschrieben und gebeten, die Gründe ihres Austrittes mitzuteilen. Rückmeldungen gab es keine!

Die Talenteaktion 2018 erbrachte 38.000 €. Dieser Betrag wird für Lebensmittel im Sozialladen, Notschlafstelle für Pilger und durchziehende Obdachlose und Straßenkinder in Rumänien-Sofia (P. Inama SJ) verwendet. Die neue errichtete Notschlafstelle ist am 21. Oktober 2018 gesegnet und besichtigt worden und hatte sich bereits im Dezember 2018 bestens bewährt. Ebenso gesegnet und wiedereröffnet wurden die umgestalteten Räumlichkeiten der Bücherei, die durch die Errichtung der Notschlafstelle notwendig gewordenen waren.

Vom Ehrenbürger der Stadt Schwaz, Ing. Günther Berghofer, stammt die schöne Muttergottesstatue mit Jesuskind und befindet sich am Eingang des Barbaraladens. Sie ist als Geschenk an die Pfarre St. Barbara anzusehen und wurde ebenfalls am 21. Oktober 2018 im Beisein des Spenders offiziell übergeben.

Ein großes Vergelt`s Gott wurde von der Gefangenen-Seelsorge der Justizanstalt Innsbruck an die Pfarre St. Barbara übermittelt, für die 210 gesammelten und übergebenen Weihnachtspakete.

Der Elisabethkorb ist 18-mal gefüllt worden. Der Inhalt wird aufgeteilt und an den Sozialladen und an bedürftige Familien weiter gegeben.

Sehr fleißig war die Männerrunde von St. Barbara beim Nikolausgehen.

85 Sternsinger mit 36 Begleitern und 10 Helferinnen unter der Gesamtleitung von Verena Franz machen einen großartigen Dienst für die Ärmsten. Fleißig gespendet wurde für Bruder und Schwester in Not am 3. Adventsonntag.

7 Tage im Advent (Freitag/Samstag) halfen Ehrenamtliche aus der Pfarre St. Barbara beim Verpaken von Weinachtspakenten in der Stadgalerie; die Freiwilligen Spenden erbrachten einen schönen Betrag von 1.026 €.

Jugendgruppen haben bei „72 Stunden ohne Kompromiss“, Lebensmittel für den Barbaraladen gesammelt und den Jugendraum erneuert.

Tief betroffen ist man noch immer über den Großbrand im Altenheim St. Josef/Weidach, am Freitag, 30.11.2018, wo alle 50 Altenheimbewohner gerettet werden konnten und von einem „Weihnachtwunder“ Gesprochen worden ist.

Viele ehrenamtliche Mitarbeiter, Freunde, Wohltäter, Begleiter und zahlreiche Beter gibt es in der Pfarre St. Barbara, denen von Pfarrer Rudolf Theurl für ihre Treue und Verbundenheit ebenfalls herzlich gedankt wird.

OAR Hans Sternad
Chronicus
31. Dezember 2018

B I L D E R