Caritas Haussammler hatten Sendungsfeier
mit Bischof Glettler

Insgesamt 70 Caritas Haussammlerinnen und Haussammler rund um das Unterinntal waren zum gemeinsamen Sendungsfeier-Gottesdienst mit Diözesanbischof Hermann Glettler am Nachmittag in die Pfarrkirche St. Barbara gekommen, assistiert von Pfarrer Rudolf Theurl und Diakon Josip Krasljevic. Für klangvolle gesangliche und musikalische Umrahmung sorgte der Singkreis mit Chorleiterin Sylvia Peer und der VS-Messner Schulchor unter Direktorin Hildegard Danler.

Im März werden die vielen Haussammler auch heuer wieder unterwegs sein Herzen und Türen zu öffnen. Der Erlös dieser Haussammlung stellt die finanzielle Basis für die Arbeit der Diözese Innsbruck dar.

„Schäme dich nicht für die Armen im Namen Jesu unterwegs zu sein. Das möchte ich heute euch allen mitgeben“, meinte Bischof Glettler, bedankte sich herzlich für den Einsatz jedes Einzelnen, sprach abschließend den Caritassammlern Mut zu und segnete sie.

Georg Schärmer, seit 20 Jahren Caritasdirektor, dankte dem Hausherrn Pfarrer Rudolf Theurl, bekannt als „Lästikus-Gottes“, dass die diesjährige Sendungsfeier hier in seiner Kirche stattfinden konnte. Seit 70 Jahren gibt es die Tiroler Caritas. Fünf bis Sechstausend Menschen erhalten Hilfe von der Caritas, die er eine Spedition und Kammer der Nächstenliebe bezeichnete.

Allen die mittun bei dieser Haussammlung, die er Armen-Fürsorge nennt, die Herz, Hand und Fuß bekommen hat und sich nicht nur auf das notwendige Sammeln von Geld reduzieren lässt, sondern nicht zuletzt ein unverzichtbarer „pastoraler Besuch“ sein soll, sprach Schärmer große Dankbarkeit aus und ein herzliches Vergelt`s Gott.

Das Schwazer Stadtoberhaupt Dr. Hans Lintner, war beim Gottesdienst auch anwesend, erklärte sich spontan bereit, bei der Caritas-Haussammlung persönlich mitzutun
.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Freitag, 22. Februar 2019

F O T O S