Hilfe unter gutem Stern

Von der Pfarre St. Barbara kommend zogen Sternsinger von Haus zu Haus

Kleine und große Kinder mit Begleitpersonen, Jugendliche und Erwachsene zogen vom 3. bis 5. Jänner von Haus zu Haus, um die Weihnachtsbotschaft zu verkünden und den Segen zu bringen. Sie bitten um Spenden für Menschen auf den Philippinen, damit die Botschaft „Frieden den Menschen auf Erden“ Wirklichkeit wird und erinnern an die Verantwortung für eine gemeinsame Welt.

Ihr Besuch verheißt einem alten Brauch zufolge Segen für das ganze Jahr. Danach wird an die Haustüre oder Türbalken mit geweihter Kreide die traditionelle Segensbitte C + M + B mit der jeweiligen Jahreszahl angebracht, getrennt durch den Stern und drei Kreuze, die als Glaube, Liebe und Hoffnung interpretiert werden können. Die Deutung als Abkürzung der legendarischen Namen der heiligen drei Könige: Caspar, Melchior und Balthasar, werden für Lateinkundige als Anfangsbuchstaben des Segenspruches „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus) gedeutet. Als erste Missionare gelten in der Tradition die Weisen aus dem Morgenland, die ja die Frohbotschaft in die ganze Welt getragen haben; Epiphanie – Erscheinung des Herrn – gilt aus diesem Grund als das älteste Missionsfes. Im Volksbrauchtum wurde das Epiphanias fest auf das Motiv der heiligen drei Könige, der Weisen aus dem Morgenland, reduziert.

In der Weihnachtskrippe von St.Barbara vom Krippenverein Schwaz und Umgebung, werden die Figuren am Dreikönigstag um drei Weise aus dem Morgenland ergänzt.

Auch Familie Sternad wurde von den Sternsingern (v.li. Theresa, Leonie, Pia und Katharina) besucht, die sich darüber auch dieses Jahr sehr gefreut hatten.

Der Festgottesdienst HL. DREI KÖNIGE, am Sonntag, 6. Jänner 2019 in St. Barbara, wird mit allen Sternsingern, die von Haus zu Haus gezogen waren, gefeiert, umrahmt vom Singkreis.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Freitag, 4. Januar 2019

B I L D E R


Weihnachtskrippe vom Krippenverein Schwaz und Umgebung



Sternsinger von St. Barbara
von links: Theresa, Leonie, Pia und Katharina