Gute Hirten Sonntag in St. Barbara

Den Gottesdienst am Sonntag, wo das Evangelium vom Guten Hirten, Lukas 15, 1-10, gelesen wurde, zelebrierte Pfarrer Rudolf Theurl, musikalisch und gesanglich umrahmt von Pastoralassistenten Anton Mascher mit seinen Instrumentalisten.

„Liebe treue, treue Kirchenbesucher; es ist schön, dass sie heute da sind um gemeinsam die hl. Messe zu feiern“, meinte zu Beginn ein erfreuter Pfarrer. „Ab heute beten und gedenken wir ganz bewusst auch jeden Sonntag für die Verstorbenen der vergangenen Woche“.

Begrüßt wurden besonders die Jungscharkinder, die im Anschluss an den Gottesdient ihre Bilder vom Ferienlagerleben zeigen werden.

Im Bezug auf das Evangelium wird erläutert, warum damals „alle Zöllner und Sünder“ zu Jesus kamen, um ihn zu hören. Darüber empörten sich die Pharisäer und die Schriftgelehrten, warum gerade Jesus sich mit solchen Leuten an den Tisch sitzt. Daraufhin bringt Jesus das Gleichnis von einem Hirten der 100 Schafe besaß, eines davon verloren hatte und sich die Mühe machte es zu suchen und auch fand. In der Bibel heißt es dann: „Freut euch mit mir, denn ich habe mein Schaf wiedergefunden, das verloren war! Ich sage euch: Ebenso wird im Himmel mehr Freude herrschen über einen einzigen Sünder, der umkehrt als 99 Gerechte, die keine Umkehr nötig haben“.

Einer der bekanntesten Psalmen der Bibel ist ja der „Hirten Psalm“, der oft bei Taufen, Hochzeiten und Begräbnissen gebetet wird.


Werbung und große Bitte um neue Kirchenbesucher!

„Wie können wir wieder mehr Kirchenbesucher gewinnen?“, meinte ein besorgter Pfarrer Theurl währen des Sonntagsgottesdienstes und erzählte weiter: „Unsere Kirche besteht seit 34 Jahren. Groß war der Andrang am Anfang zu den Gottesdienstbesuchen, es gab lange Zeit eine volle Kirche, um die uns viele beneideten; diese Zeiten sind längst vorbei. In der Zwischenzeit sind viele, treue Kirchenbesucher gestorben, einige weggezogen oder überhaupt weggeblieben, warum auch immer, das bewegt mich sehr! Neue Leute zum Kirchenbesuch zu gewinnen ist schwer. Wir bemühen uns weiter und sind ja bekannt, eine lebendige, menschliche Gemeinde und gute Liturgie in St. Barbara zu gestalten.

„Vor jedem Gottesdienst gehe ich in die Kirche und bete, dass wieder mehr Besucher kommen mögen. Ich bete inständig darum. Wir werden versuchen, gemeinsam mit meinem Team um Pastoralassistent Anton Mascher und Religionslehrerin und Pfarrhelferin Verena Maria Franz, Leute persönlich einzuladen zu uns nach St. Barbara zu kommen. Wir versuchen es auf diese Weise. Helfen auch sie mit, liebe Pfarrgemeinde, ich bitte sie sehr herzlich darum!“, waren abschließend die besorgten Worte des Priesters.


Jeden Mittwoch, um 7.25 Uhr, ist in der Kapelle Schülermesse. Am kommenden Sonntag, 22.09.2019 um 9.30 Uhr Schulmesse mit den Erstklässlern in St. Barbara.


Die Arbeiten zur Beseitigung der Wasserschäden in den Kellerräumlichkeiten und Gängen sowie der Notschlafstelle EINKEHR, gehen gut voran.


In 14 Tagen wird das Altenheim St. Josef eröffnet, das nach dem Großbrand nun in sehr geräumigen und gut ausgestatteten Containern vorübergehend untergebracht ist; auch für eine Hauskapelle wurde Platz gefunden. Näheres wird noch bekannt gegeben.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Sonntag, 15. September 2019

B I L D E R