Segnung kleiner und großer Kinder in St. Barbara

Tag der Unschuldigen Kinder

Am Tag der Unschuldigen Kinder hatte Pfarrer Rudolf Theurl am Nachmittag nach St. Barbara eingeladen, zur Kindersegnung der großen und kleinen. Mütter, Väter oder Großeltern warteten geduldig, bis sie an der Reihe waren, dann vom Pfarrer mit guten Wünschen bedacht und gesegnet wurden. Für feine, zarte Töne und Gesang sorgten einfühlsam Laura auf der Querflöte und Regina auf ihrer Gitarre.

Anschließend ging es zum Krippele schauen. Im linken oberen Kirchenraum ist die mit vielen buntgekleideten Figuren und bemalten Tieren aufgestellte Weihnachts-Vereinskrippe der Schwazer Krippeler zu sehen und bis zu Maria Lichtmess zu besichtigen. Danach waren alle Kirchenbesucher zur Bewirtung in den Pfarrsaal eingeladen.

Geschichtliches:
Die Kirche begeht wie jedes Jahr am 28. Dezember seit dem 6. Jahrhundert das „Fest der unschuldigen Kinder“. Gemäß der Bibel wird an jenen Tag erinnert, an dem König Herodes die Kinder von Bethlehem töten ließ und hoffte, dabei auch Jesus zu erwischen, den er als Konkurrenten ansah, siehe Matthäus 2, 13 -23 = „Als Herodes merkte, dass ihn die Sterndeuter getäuscht hatten, wurde er sehr zornig und ließ in Bethlehem und der ganzen Umgebung alle Knaben bis zum Alter von zwei Jahren töten, genau der Zeit entsprechend, die er von Sterndeutern erfahren hatte“.

An diesem Tag werden in vielen Gemeinden Kinder sowie deren Eltern gesegnet. Es besteht auch der Brauch, bei Krippen, die als Wegkrippe konzipiert sind, am heutigen Tag die Flucht nach Ägypten darzustellen.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Samstag, 28.Dezember 2019


F O T O S