Heilige Drei Könige
Erscheinung des Herrn
Festgottesdienst mit allen ausgesandten Sternsingern

Pfarrer Rudolf Theurl zelebrierte gemeinsam mit Diakon Josip den Gottesdienst am Festtag der Heiligen Drei Könige, gesanglich und musikalisch gestaltet vom Singkreis St. Barbara, im Beisein aller Sternsinger, die von der Pfarre St. Barbara ausgezogen waren, um die Weihnachtsbotschaft von Haus zu Haus zu verkünden und Spenden sammelten für Menschen in den Slums von Nairobi. Auf die Tür oder Türbalken wurde die traditionelle Segensbitte C + M + B angebracht.

Verena Maria Franz, Pfarrhelferin und Religionslehrerin hielt folgende Ansprache:
Der diesjährige Fokus der Sternsingeraktion liegt auf Kenia. Im Mukuru-Slum leben viel Menschen auf engsten Raum in ärmlichsten Verhältnissen. Unsere Partnerorganisation, das Mukuru Promotion Centre betreibt dort sechs Schulen. Denn ein erfolgreicher Schulabschluss ist unverzichtbar, um die Armut zu besiegen. Nach der Schule wird für die Jugendlichen eine Berufsausbildung angeboten. Die Gesundheitsklinik von Dr. Duncan Khaemba bietet medizinische Behandlung für die Menschen an.

Dankbar schauen wir auf die vergangenen Tage der Sternsingeraktion zurück:
31 Sternsingergruppen unserer Pfarre waren unterwegs. 76 Sternsingerinnen und Sternsinger mit 24 Begleitpersonen brachten den Segen und sammelten Spenden. Schön ist, dass zwei Erwachsenen-Gruppen unsere Kinder unterstützt haben. Jüngste Sternsingerin war Greta. Leider kam es auch zu einigen Ausfällen, 16 Kinder und 2 Begleitpersonen konnten heuer nicht mitgehen weil sie krank wurden. Danke an alle, die eingesprungen sind. Wir möchten uns entschuldigen, sollte jemand keinen Besuch bekommen haben. Wir haben unser bestmöglichstes versucht und alle Straßen östlich vom Lahnbach Sternsinger geschickt.
Viele Menschen haben uns ihre Türen geöffnet und sich über unseren Besuch gefreut. Aber es sind auch viele Türen verschlossen geblieben. Beide Erfahrungen gehören zur Sternsingeraktion dazu. Am frühen Abend haben sich alle Gruppen dann im Pfarrsaal zum Abendessen getroffen und von ihren Erlebnissen erzählt.
Einige Gruppen haben mir Kuverts gezeigt, die auf den Türen geklebt sind, wo Menschen wohnen, die den Besuch der Sternsinger schätzen, aber nicht zu Hause sein konnten. Auf einem stand „Danke für euer Engagement und Gottes Segen, Gesundheit und Freude fürs neue Jahr“. Das hat die Kinder sehr gefreut.
Es ist bemerkenswert wie viel Kraft, Zeit und Herzblut viele Sternsinger und Begleitpersonen in diese Aktion gesteckt haben. Besonderen Dank möchte ich an Klara und Emma sagen, die an allen Tagen da waren und mir bei der Organisation geholfen haben. Es gab viele helfende Hände im Hintergrund, ohne die diese Aktion nicht möglich gewesen wäre.
Und es braucht noch weitere Hilfe. Wir suchen noch Helferinnen und Helfer die einen Teil der Sternsingerkleider mitnehmen, waschen und bügeln könnten.

Vielen Dank an euch alle Sternsinger, Begleitpersonen und Helfer. Und vielen Dank an sie alle, die unsere Sternsinger aufgenommen und die Aktion mit ihrer Spende unterstützt haben.


Durch das Engagement von rund 110 Personen konnten wir ein schönes Ergebnis von 12. 550 € erzielen!

Die Deutung als Abkürzung der legendarischen Namen der heiligen drei Könige: Caspar, Melchior und Balthasar, werden als (lateinisch) Anfangsbuchstaben des Segensspruches gedeutet „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus). Die Weisen aus dem Morgenland gelten in der Tradition als erste Missionare, die ja die Frohbotschaft in die ganze Welt getragen haben. Epiphanie – Erscheinung des Herrn – gilt aus diesem Grund als das älteste Missionsfest und wurde im Volksbrauchtum auf das Motiv der heiligen drei Könige, der Weisen aus dem Morgenland, reduziert.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Montag , Fest der Heiligen Drei Könige, 6. Jänner 2020

B I L D E R