Christkönigsonntag, letzter Sonntag im Kirchenjahr,
zugleich auch Cäciliensonntag

Den letzten Sonntag vor dem 1. Advent ist der Christkönigsonntag und wird in der römisch-katholischen Kirche gleichzeitig als letzter Sonntag im Kirchenjahr bezeichnet.

Traditionell wird am 22. November auch der Hl. Cäcilia gedacht, die vor rund 800 Jahren starb, der Patronin der Kirchenmusik. Der Cäciliensonntag beschließt auch das Chor-und Kirchenjahr.

Wegen der Corona Maßnahmen und den Lockdown wurden Gottesdienste und Feierlichkeiten abgesagt. Auch in St. Barbara ist vorerst bis 6. Dezember 2020 an keine Hl. Messe gedacht. Der Nikolaus wird am Vorabend zum Nikolaus (am 5.12.) bei Dämmerung rund ums Pfarrzentrum sichtbar sein.

Die Nähe vor Gott kann aber nachwievor in der Kirche oder Kapelle im stillen Gebet gefunden werden. Die Kirchen bleiben ja unter tags immer offen!

Wie es danach genau in St. Barbara weitergeht, wird zurzeit noch organisatorisch beraten und rechtzeitig bekannt gegeben werden, so die Nachricht von Pfarrer Rudolf Theurl. Angedacht ist auf alle Fälle den großen Adventkranz zeitgerecht in der Kirche anzuzünden, Samstag ab 16 bis 19 Uhr und am Sonntagvormittag, um so auch der Pfarrgemeinde die Gelegenheit zu geben, ein Friedenslicht abzuholen für ihre Adventkränze.

Der Christkönigsonntag wird auch als Christkönigsfest genannt und ist von Papst Pius XI. erstmals im Jahr 1925 zelebriert worden. Die 1600-Jahr Feier des Konzils zu Nicäa war Anlass hierfür. Am letzten Sonntag im Oktober wurde anfangs das Christkönigsfest gefeiert, wird aber erst seit der Liturgiereform des II. Vatikanums Ende November festlich begangen.

Beim Christkönigsfest wird an die Macht und Herrlichkeit Jesu Christi erinnert. Der letzte Sonntag des Kirchenjahres ist auch eine Mahnung, dass einmal der letzte Tag unseres Lebens kommen wird und der vor uns liegende Lebensweg täglich kürzer wird.

Im sogenannten „Dritten Reich“ war der Christkönigssonntag für die Katholiken von großer Bedeutung und galt als eine Art Protesttag, an dem sie ein Zeichen gegen den damals herrschenden Führerkult und dessen Ideologie setzten.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Sonntag, 22. November 2020