Erstkommunion in St. Barbara

Infolge der Corona Krise musste diesmal die erste heilige Kommunion auf drei aufeinanderfolgende Sonntage in der Pfarre St. Barbara aufgeteilt werden, um, wie vorgeschrieben, genügend Platz und Abstand einhalten zu können. Damit konnten aber nicht nur Eltern und Erziehungsberechtigte daran teilnehmen, sondern auch die Patinnen und Paten.

Als Treffpunkt der Erstkommunikanten war vor dem Gottesdienst um 9.15 Uhr der Pfarrsaal vereinbart worden, wo dann gemeinsam feierlich mit Pfarrer Rudolf Theurl, Diakon Josip und den Ministranten über den Pfarrplatz in die Pfarrkirche eingezogen wurde.

Begonnen wurde am Sonntag, 27. September 2020 mit Schulkindern der Johannes-Messner Volksschule unter Direktorin Hildegard Danler, mit der Klasse 3/c und Religionslehrerin Verena Maria Franz. Am Sonntag, 4. Oktober 2020 folgte dann die Volksschulklasse 3a, Religionslehrer war hier Pastoralassistent Anton Mascher. Den Abschluss bildet dann am Sonntag, 11. Oktober 2020, die Volksschulklasse 3/b mit Religionslehrerin Margot Kompatscher.

Nach dem Einzug der Erstkommunikanten mit Direktorin Hildegard Danler, mit dabei auch die Klassenlehrerin Maria Valentin der Johannes-Messner VS, Klasse 3/a, mit deren Religionslehrer und Pastoralassistenten Anton Mascher, begann der Gottesdienst am Sonntag, 4. Oktober 2020, um 9.30 Uhr, zelebriert von Pfarrer Rudolf Theurl gemeinsam mit Diakon Josip, musikalisch umrahmt von Instrumentalisten.

„Es tut mir so leid, dass ich heute eure Gesichter mit Mund-und Nasenschutzmaske wegen der Corona Kriese nicht sehen kann. Ich tue gerne Gesichter anschauen, aber so sind die Vorschriften“, meinte zu Beginn der Hl. Messe Pfarrer Rudolf Theurl an die Erstkommunikanten und sprach weiter: „Einen ganz herzlichen Gruß allen; immer mache ich es so bei der Erstkommunion, der erste Gruß heute geht an die Großeltern. Die Großeltern sind ganz wichtig für euch. Sie sind die, die hoffentlich am meisten für euch beten, die euch gern haben ohne jede Bedingung. Großeltern sind heute unendlich wichtig, unendlich. Liebe Großeltern, eure Kinder brauchen euch sehr notwendig, euer Vorbild, euer Gebet und eure Treue. Liebe Großeltern, seien sie ihren Kindern weiterhin ein lebendiges, gläubiges Vorbild!“.

In der katholischen Kirche empfangen Kinder erstmals die Kommunion, wenn das sogenannte Vernunftalter erreicht ist, in der Regel in einer gemeinsamen Feier der Erstkommunion in der Pfarrgemeinde. Zum bevorzugten Termin wurde seit dem 19. Jahrhundert der Weiße Sonntag (Sonntag nach Ostern). Der Erstkommunion geht der Kommunionunterricht und der Empfang des Bußsakraments voraus. Wegen des engen Zusammenhangs der Sakramente der Taufe und der Eucharistie, werden bei der Erstkommunion die Taufkerzen der Kinder nochmals entzündet.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Sonntag, 4. Oktober 2020

P.S.: Zum Fotografieren der Erstkommunikanten in der Kirche waren eigens Fotografen bestellt, damit nicht Familienangehörige meinen selbst fotografieren zu können, was grundsätzlich abgelehnt wurde. Auch Chronicus wurde hier ausnahmsweise vom Pastoralassistenten gebeten (nicht vom Pfarrer) keine Fotos der Erstkommunikanten in der Kirche zu machen!

B I L D E R