Ein besonderer Samstag-Vorabend-Gottesdienst
in St. Barbara

Notwendige Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus erforderten es, dass in den Kirchen ab Montag, den 16. März 2020, bis auf weiteres keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden konnten.

Die Kirchen blieben aber als Orte der Hoffnung im Sinne einer „geistigen Grundversorgung“ offen. Veranstaltungen & Treffen in den Pfarren und in der Diözese konnten bis 30. April nicht stattfinden. Hochzeiten, Taufen und Begräbnisse zum Beispiel fanden nur im engsten Familienkreis statt.

Am Samstag, 16. Mai 2020 um 19 Uhr, war es aber auch in der Pfarre St. Barbar wieder möglich, unter Beachtung der Corona- Schutzmaßnahmen, einen Gottesdienst zu feiern. Ein Ordnerdienst sorgte dafür, dass ein nötiger Abstand unter den Gläubigen eingehalten und die regelmäßige Reinigung und Desinfizierung von Flächen und liturgischen Gegenständen erfolgte. Es war auch dann ein Zeichen der Nächstenliebe, wenn aufeinander Rücksicht genommen worden ist.

Pfarrer Rudolf Theurl zelebrierte den Samstagvorabend-Gottesdienst, unterstützt von Pastoralassistent Anton Mascher und Monika Geiger, musikalisch und gesanglich umrahmt von Hannes Niedertscheider mit Tochter Mara.

In seiner Ansprache erinnerte Pastoralassistent Anton Mascher nicht nur an die Worte in Bibel „In der Liebe bleiben“ sondern nahm auch Bezug auf das 1. Mitteilungsblatt, das anlässlich der Weihe der Kirche St. Barbara am 21. April 1985 erschienen war. Darin erinnert Chronist Hans Sternad an die Worte und das Weihegebet von Pfarrer Theurl, die auch heute nicht ihre Wertigkeit verloren haben: „Ich wünsche, dass viele in St. Barbara eine neue menschliche und religiöse Heimat und in den wichtigen Stellen des Lebens in den Sakramenten den lebenden Christus finden“. Das Weihegebet schloss mit den Worten: „Hier findet der Arme Barmherzigkeit, der Bedrückte Freiheit und jeder Mensch die Würde ein Kind Gottes zu sein!“.


Im April 2020 hätte die Pfarre St. Barbara feierlich ihr 35-jähriges Kirchweihfest begehen können, dieses Fest wurde aber wegen der Corona-Epidemie auf den Sonntag, 20. September 2020 verschoben, mit einem Festgottesdienst um 9:30 Uhr und anschließendem Pfarrfest.

Die Heilige Erstkommunion wird am Sonntag, den 27. September 2020 gefeiert.


Große kirchliche Feste und Feiern, Pfarrfeste, Patrozinien, große Begräbnisse oder Hochzeiten können leider bis mindestens Ende August 2020 nicht in gewohnter Art und Weise gefeiert werden. Aufgerufen wird im Marien-Monat Mai zum Gebet an die Muttergottes im Vertrauen auf ihre Fürsprache. Maiandachten in St. Barbara sind jeweils Sonntagabend um 19 Uhr.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Samstag, 16. Mai 2020

B I L D E R