Krankengottesdienst in der Kapelle St. Barbara

Mit einem Rosenkranzgebet begann der Krankengottesdienst in der Kapelle von St. Barbara, danach zelebrierte Pfarrer Rudolf Theurl die Hl. Messe, musikalisch und gesanglich gestaltet von Monika Geiger und Pastoralassistenten Anton Mascher.

„Wir haben heute viel Grund einen Gottesdienst zu halten. Bei heute 12 gezählten anwesenden Leuten, konnte man früher bei den Juden einen Gottesdienst halten, dies mussten aber Männer sein“, meinte zu Beginn des Gottesdienstes der Pfarrer und erzählte weiter: "Es ist schön, dass ihr da seid; bitten wir um Gelassenheit, um nicht zu große Angst und ein bisschen Hausverstand in dieser Corona Zeit und dürfen uns nicht närrisch machen lassen. Beten wir für die vielen, vielen geplagten kranken Leute. Beten tun wir den schmerzhaften Rosenkranz.

Morgen ist Katharina mit dem Radl. (Die Hl. Katharina von Alexandrien ist eine der bekanntesten Heiligen. Sie wird in der katholischen und orthodoxen Kirche als Märtyrerin verehrt.)

Wir haben in unserer Pfarrer einen guten Grundsatz, dass wir gut zusammenhalten und viele Sachen alternativ machen. Der heutige Krankengottesdienst ist wunderschön geworden, sehr, sehr sinnvoll und es wäre mir wichtig, euer Einverständnis vorausgesetzt, dass wir dies auch in Zukunft weiter machen. Jeden letzten Mittwoch im Monat um 14 Uhr unter dem Hinweis in der Corona Zeit, wir sagen euch an (im Advent) und nicht wir sagen euch ab.


Den nächsten Krankengottesdienst machen wir am Mittwoch, 29. Dezember 2021, um 14 Uhr, mit Krankensalbung.
Es ist ein schöner Abschluss im Jahr. Wenn sie jemanden kennen, laden sie ihn ein, wir halten genug Abstand und haben viel Platz.

Wir haben heuer schon 19 Leute in die katholische Kirche aufgenommen.

Dies schreibt leider keine Zeitung, nur wenn Leute ausgetreten sind, leider. Unter den neu Aufgenommenen war auch ein sehr alter Mann. Mir ist es nach langen Gesprächen gelungen, dass er in die kath. Kirche aufgenommen wird, aber nur unter der Bedingung, wie er meinte, dass der Eintritt nur in die Kirche St. Barbara erfolgt! Dies soll so der Diözese in Innsbruck mitgeteilt werden“, waren die abschließenden Worte von Pfarrer Theurl vor dem Schlusssegen.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Mittwoch, 24. November 2021

B I L D E R