Ich geh mit meiner Laterne….

Nach dem Schlusssegen am vergangenen Sonntagvormittag, 07.11.2021, wo die Pfarrgemeinde ihrem Pfarrer Rudolf Theurl zum 85. Geburtstag gratuliert hatte, richtete Pastoralassistent Anton Mascher eine besondere Bitte an die Kinder und Familien aus, am Martinstag, 11. November 2021, mit Laternen am frühen Abend durch die Stadt zu ziehen, Licht zu tragen und die Kirche St. Barbara zu besuchen, in der Zeit von 17 Uhr bis 19 Uhr im fließenden Verlauf, was dann auch geschah.

Theresia Stonig und Anton Mascher, die beiden Pastoralassistenten von St. Barbara, erzählten, im durch bunte Lichter geschmückten Kirchenraum, den Kindern, die in Begleitung ihrer Eltern gekommen sind, sehr anschaulich die Geschichte rund um den Hl. Martin, untermalt mit Flötenmusik und sehr farbenprächtigen Projektionsbildern. Abschließend wurden noch ein Rundgang mit den Lichterlaternen im Pfarrhof getan, bevor es wieder in die sternenklare Nacht nach Hause ging, bei, für diese Jahreszeit, angenehmen Temperaturen.

Geschichtliches:

Martin von Tours war der Begründer des abendländischen Mönchstums und der dritte Bischof von Tours. Er ist einer der bekanntesten Heiligen der katholischen Kirche und der erste, dem diese Würde nicht als Märtyrer, sondern als Bekenner zugesprochen wurde und ist nach seinem Tod (11. November 397) heiliggesprochen, da er während seiner Zeit als Bischof noch viele Wunder vollbracht haben soll. Christen ehren seit dieser Zeit jedes Jahr mit Lichterprozessionen den Heiligen Martin. Heute ist der Hl. Martin Schutzpatron etlicher Berufsgruppen, darunter der Winzer, der Weber und der Schneider.

Eine Legende besagt, dass er einem Bettler, den er frierend traf und weder Brot noch Geld bei sich hatte, mit dem Schwert seinen warmen Mantel zerteilte und ihm eine Hälfte davon gab.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Donnerstag, 11.11.2021

B I L D E R


St. Martinskirche