Samstagvorabendgottesdienst zum Missionssonntag

Den Samstagvorabendgottesdienst zum Missionssonntag zelebrierte Pfarrer Rudolf Theurl, musikalisch und gesanglich umrahmt von Pastoralassistenten Anton Mascher, einer Instrumentalistin und den Firmlingen.

„Am Beginn dieses Gottesdienstes wollen wir nachdenken, warum wir heute da sind, was uns durch den Kopf geht, was uns beschäftigt, wie der heutige Tag war, was er gebracht hat. Und so rufen wir zu dir, Jesus Christus, wir sind heute hier zusammen gekommen, um dich zu sehen“, waren die Worte von Pastoralassistenten Anton Mascher an die versammelte Besucher der Messe, besonders aber an seine zu betreuenden Firmlingen, die gekommen waren, um gemeinsam zu beten, zu singen, ihre Fürbitten vorzutragen und, wie es im heutigen Evangelium zu hören war, um Jesus in Gedanken zu sehen, wie es der blinde Bettler tat.

„Morgen ist Weltmissionstag! Was wir heute in die Kollekte tun ist für die Weltmission“, waren die abschließenden Worte vor dem Segen von Pfarrer Theurl und weiter: „Am Montag, 25. Oktober 2021, hatte die Brauchtumsgruppe zum Fakelumzug um 19 Uhr von St. Martin hinauf in den Pflanzgarten eingeladen, wo dann bei der Maria-Zell-Kapelle am Parkplatz um 19:30 Uhr ein HL. Messe gelesen wird. Am Mittwoch, 27.10., ist Krankengottesdienst in der Kapelle, wo für sich, für andere und besonders für kranke und sterbenskranke
Menschen gebetet wird. Wir haben viele, ganz schwer kranke Leute in Schwaz. Am Sonntagabend, 31. 10., ist Tag der Tausend Lichter auch hier in St. Barbara mit Beginn um 19 Uhr bis 22 Uhr“, erzählte Pfarrer Theurl und lud alle ein, sich dieses Lichtermeer in der Kirche anzuschauen und inne zu halten, es lohnt sich!

Noch ein letztes: Eine große Geheimnistuerei wird um Allerheiligen gemacht wegen der Gräbersegnung in St. Martin. Pfarrer Theurl gab trotzdem bekannt, dass die Pfarre St. Barbara die Gräbersegnung um 11 Uhr und um 13 Uhr macht, gemeinsam mit der Knappenmusik Schwaz.


Weltmissionssonntag

Der größte Solidaritätssonntag der Katholikinnen und Katholiken ist der Weltmissionstag und wird traditionell weltweit im Oktober gefeiert. Um die missionarischen Initiativen, die im 19. Jahrhundert entstanden sind, besser zu koordinieren, rief Papst Pius XI. 1926 erstmals den Weltmissionstag aus. Jedes Jahr wird seither in rund 100 Ländern für die soziale und pastorale Arbeit der katholischen Kirche in den 1 100 ärmsten Diözesen der Welt gesammelt.

Am 24. Oktober 2021 wird der Weltmissionssonntag gefeiert. Auch dieses Jahr sind die Gelder, die in dieser größten Solidaritätsaktion der Katholiken an diesem Tag in allen Ländern der Welt gesammelt werden, für die vielfältigen Aufgaben der Mission in den ärmsten Ländern der Welt bestimmt.

In diesem Jahr steht das westafrikanische Land SENEGAL im Mittelpunkt. Das Land in Westafrika gilt als Vorbild für das friedliche Zusammenleben von Christen und Muslimen.

Papst Franciscus stellt den Weltmissions-Sonntag 2021 unter das Motto:

„Wir können unmöglich schweigen über das,
was wir gesehen und gehört haben“.



OAR Hans Sternad
Chronicus
Samstag, 23. Oktober 2021

B I L D E R