Pfingsten in St. Barbara

Das Pfingstfest markiert das Ende der 50zig-tägigen Osterzeit und Beginn der Kirche. Die Sendung des Heiligen Geistes steht im Mittelpunkt und als schöpferische Macht allen Lebens.

Den Samstagvorabend-Gottesdienst zum Pfingstsonntag zelebrierte Pfarrer Rudolf Theurl, musikalisch und gesanglich umrahmt von Mag. Hannes Niedertscheider.

„Liebe treue Kirchengeher, ein herzlicher Willkommensgruß! Heute am großen Vorabend zu Pfingsten habe ich eine Kollegin gefragt: Was für Gaben von Pfingsten brauchst du? Ich war so erschrocken, denn sie sagte, dass sie nichts brauche und alles habe. Arme Frau! Deshalb beten wir: Herr, schenke uns deinen Heiligen Geist in unsere Gedanken und unsere Herzen und entzünde in uns das Feuer deiner Liebe“, waren die Worte am Beginn der Vorabendmesse zum Pfingstsonntag und weiter: „Herr und Gott, sende uns deinen Heiligen Geist, dass er unseren Geist erleuchtet zur Wahrem, sende uns den Heiligen Geist, dass er unser Herz bewegt zum Guten, sende uns deinen Heiligen Geist, dass wir das Wort Gottes lieben und das Verstandene auch ganz praktisch tun. Vor langer, langer Zeit war es und ich kann mich gut erinnern, da hat mich ein alter Bauer aus meinem Dorf gefragt, was aus mir einmal werde, da hab ich zu ihm gesagt, ich möchte Pfarrer werden oder Architekt, da sagte der alte Mann: „Rudolf, da musst du viel zum Heiligen Geist beten“, was ich dann auch immer getan habe. Jetzt bin ich ¾ Pfarrer und ¼ Architekt geworden“, erzählte Pfarrer Theurl.

„Ich habe heute in der Tageszeitung gelesen, dass unser Herr Bürgermeister Dr. Hans Lintner neuerlich zum Bürgermeister kandidieren wird. Ich wünsche ihm dazu viel geistige Kraft und Gesundheit!“, waren die abschließenden Worte des Priesters.

Pfingstsonntag:

Mit einem Familiengottesdienst, Firmung und Erstkommunion von Melinda und Atila, zwei jugendliche Erwachsene Geschwister aus Rumänien, wird das Pfingstfest in St. Barbara am Pfingstsonntag eingeleitet.

Zwei Tage davor wurde ein Bußgottesdienst mit den Firmlingen, Eltern und Paten abgehalten. Pfingstsonntag Abendmesse um 19 Uhr.

Pfingstmontag:

Am Pfingstmontag folgte ein Festgottesdienst mit Firmung von 30 Firmlingen in St. Barbara, als Firmspender unserer Pfarrkinder ist Dekan und Pfarrer aus Vomp, Stanislaus Majewski vorgesehen.

Mittwoch, 26. Mai 2021, 14:00 Uhr Einladung zum monatl. Krankengottesdienst.

Geschichtliches:

 Pfingsten wurde im Jahre 130 zum ersten Mal als christliches Fest gefeiert. Pfingsten („Pentekoste“, der fünfzigste, griechischer Ursprung) geht auf den jüdischen Schawuot zurück.

Genau sieben Wochen nach Ostern findet der Pfingstsonntag statt und steht für die Niederkunft des Heiligen Geistes auf die Jünger.
Als Geburtstag der Kirche und Beginn der weltweiten Mission wird auch der Pfingstsonntag bezeichnet und bedeutet für die Christen mehr als nur den Abschluss von Ostern, sonder er ist neben Weihnachten und Ostern das dritte Hauptfest im Kirchenjahr. In allen Pfarren werden traditionelle Messen abgehalten und gerne von gläubigen Christen besucht. Traditionell wird an Pfingsten das Sakrament der Firmung gespendet.

Unterschiedliche Bräuche gibt es in vielen Regionen um das Pfingstfest und den Pfingstsonntag. Jugendgruppen verwenden bevorzugt das verlängerte Wochenende gerne als Pfingstlager.

OAR Hans Sternad
Chronicus
Samstag, 22. Mai 2021

Bilder